Gratis Socken-Set ab 50€ MBW neue Kollektion. Nur bis 24.04.2024.*
Aktuelle Lieferzeit: 3-5 Werktage.
5€ GESCHENKT. Jetzt zum Newsletter anmelden.

Checkliste: Was braucht mein Kind für die Kita?


Was braucht mein Kind für die Kita? Wir haben dir das Wichtigste in einer Checkliste zusammengestellt mit ein paar Tipps

Je nach Kita/Krippe/Kindergarten können die Anforderungen etwas anders sein. Manche Dinge werden vielleicht in eurer Kita nicht verlangt. Das ist ganz individuell. Viele Sachen sind aber in den meisten Kindergärten gleich, so dass du mit unserer Liste einen guten Überblick bekommst, was ihr für den Kindergarten benötigt. 

 Grundausstattung

  • Rucksack Tipp: Achte bei einem Kita-Rucksack auf eine handliche, kindgerechte Größe, gepolsterte Schultergurte, Brustriemen für den besseren Sitz, und kinderleichtes Öffnen und Schließen.
  • Brotdose Tipp: Wichtig bei einer Brotdose ist, dass dein Kind sie selbständig schließen und öffnen kann. Schau dir z.B. die sigikid Lunchboxen an, sie sind für Kinderhände ideal.
  • Trinkflasche (nicht in allen Kitas notwendig)
  • Namensetiketten für die gesamte Kita-Ausstattung deines Kindes Tipp: Es gibt inzwischen Namensetiketten (Textilaufkleber) zum Aufkleben, die wasch- und spülmaschinenfest sind. Sie sind ideal, wenn dir das Aufnähen oder Aufbügeln zu aufwendig ist.
  • 1-3 Fotos des Kindes (für die Garderobe, den Portfolio-Ordner, den Geburtstagskalender der Gruppe o.ä.)
 

Kleidung

  • Regen- / Matschkleidung, je nach Saison gefüttert oder ungefüttert
  • Bequeme Wechselkleidung Tipp: am besten noch ein Beutel mit ins Fach legen, um verschmutzte Kleidung mit nach Hause nehmen zu können
 

Schuhe:

  • Hausschuhe
  • Gummistiefel
 

Für den Sommer

  • Sonnenmütze oder -hut Tipp: Während ein Sonnenhut mit Bindebändchen gerade an windigen Tagen sinnvoll ist, damit er nicht weggeweht wird, sind Bändchen und Kordeln für den doch eher windgeschützten Kita-Spielplatz hinderlich. Nicht nur können Kinder in diesem Alter die Bändchen noch gar nicht selbst binden; beim Spielen stellen sie auch ein gewisses Risiko dar, weil sich das Kind verfangen oder festhängen könnte. Wenn die Kita-Sonnenmütze oder der Kita-Sonnenhut deines Kindes Bindebändchen hat, welche nicht benötigt werden, kannst du sie einfach abschneiden.
  • Sonnenmilch Tipp: Achte auf chemikalien-, parfum- und nanopartikelfreie Sonnenmilch, da Kinderhaut noch viel sensibler als Erwachsenenhaut ist
  • In manchen Kitas sind auch Badesachen und Handtuch (bzw. Badeponcho) gewünscht
 

Für den Winter

  • Handschuhe
  • Wintermütze
  • Schal oder Loopschal Tipp: In vielen Kitas sind Schals nicht mehr erlaubt aufgrund der Strangulationsgefahr. Am sichersten ist eine sogenannte Schlupfmütze, welche Mütze und Schal kombiniert!
  • Schneeanzug
  • Bei Bedarf: Wind- und Wetter-Creme fürs Gesicht
 

Für die Jüngeren

  • Windeln und Feuchttücher (wenn die Kita dies nicht bereitstellt)
  • Wundcreme
  • Milchflaschen und Milchpulver (wenn kleine Kinder diese als Trost für die Eingewöhnung, zum Einschlafen o.ä. benötigen)
  • Eigenes Bettzeug (für den Mittagsschlaf)
  • Schnuller und Schnullerband (damit man den Schnuller des Kindes leicht erkennt)
  • Schnuffeltuch oder das Lieblingskuscheltier Tipp: Am besten ist es, das Schnuffeltuch oder Kuscheltier in zweifacher Ausführung zu Hause zu haben. So ist es kein Drama, falls das geliebte Tuch/Tier mal verloren gehen sollte

    Und noch ein Tipp: Bei der Eingewöhnung spielt auch der Geruch eine große Rolle, denn der Geruchssinn ist schon bei Säuglingen sehr ausgeprägt. Wenn du deinem Kind ein Schnuffeltuch mit in die Kita geben möchtest, dann sollte das Schnuffeltuch den vertrauen Geruch von daheim aufgenommen haben. Also nicht direkt vor Kitaanfang kaufen oder waschen.
 

In manchen Kitas nötig

  • Zahnputzzeug
  • Turnzeug und Turnbeutel
  • Malkittel
  • Taschentücher
 
Autor: sigikid
Elternschaft ist ein Abenteuer. Es ist nicht nur anstrengender und herausfordernder als man sich je vorher als kinderloses Paar hätte vorstellen können - sondern auch erfüllender, glücklicher und Lachen-ins-Herz-zaubernder. Mit unseren Blogs möchten wir Eltern da begegnen, wo sie stehen – mitten im prallen Familienleben – und sie an das Wundervolle erinnern, das ihnen dort tagtäglich begegnet.